Energiespeicherprüfstand mit Modultestsytem zur Messung und Validierung von Li-Ionenzellen


Art.-ID: 22082

Zustand: Gebraucht

Bestand: Noch ${ $store.getters['22082/currentItemVariation'].stock.net } auf Lager

var src = "https://www.paypal.com/sdk/js?currency=EUR&client-id=ATiL-2VyuoyrVayNqMgVsBsVRmEUGU2Vy6XUqyeJPZh99Y0KPYRGHc9hpl3j2O_a2h3iB6SRkTud0fhV&components=messages"; if(!document.querySelector('script[src="' + src + '"]')) { var script = document.createElement("script"); script.type = "text/javascript"; script.id = "paypal-installment-banner"; script.src = src; script.rel = "preload"; document.body.appendChild(script); }

* zzgl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Scienlab Batteriemodultester


Hier bieten wir Ihnen einen Scienlab Batteriemodultester an.
Beschreibung:
Energiespeicherprüfstand mit Modultestsytem (6 Kanäle) zur Messung und Validierung von Li-Ionenzellen inkl.
Sicherheitscontainer (SafetyBox)
Systemoptionen:
SL60/300/18BT6C von Firma Scienlab (jetzt Keysight)
Systembeschreibung:
Der erweiterte Funktionsumfang von Hybridfahrzeugen, Start-Stopp- Betrieb, Rekuperation und Boost-Funktion,
erfordert eine genaue Kenntnis über den Ladezustand des elektrischen Energiespeichers sowie dessen Lade-/Entlade-Charakteristik.
Hierbei sind die Langzeiteigenschaften ebenso von Interesse wie die kurzzeitige, dynamische Performance.
Zum Testen und Charakterisieren von beliebigen Energiespeichern, die erhöhten Anforderungen ausgesetzt sind,
ist das sechskanalige Battery Test System SL60/300/18BT6C entwickelt worden.
Neben der eigentlichen Belastung durch frei einstellbare Lastströme beinhaltet das System darüber hinaus eine hoch genaue Messtechnik,
die eine direkte Aus- und Bewertung der Messergeb- nisse des Prüflings erlaubt.
Die intuitiv zu bedienende PC-Software „EnergyStorageDiscover II“ unterstützt den Anwender bei der Zusammenstellung und Parametrierung neuer Testabläufe.
Ebenso kann eine externe Klimakammer und ein DataLogger direkt in den automatisierten Prüfablauf integriert werden,
um den synchronen Testablauf zwischen der elektrischen und der klimatischen Belastung zu garantieren und um die Messergebnisse zu dokumentieren.
Aufbau des Systems
Das Battery Test System, als kompakter Systemschrank, beinhaltet neben der Leistungsendstufe eine autonom arbeitende Mess- & Steuereinheit,
die über eine Ethernet-Schnittstelle mit einem PC verbunden werden.
Die Schnittstelle zwischen der Leitungselektronik und dem 400 V- Dreiphasennetz bildet das Active Front End (AFE).
Dieses bidirektional arbeitende System erzeugt aus der Wechsel- eine Gleichspannung und umgekehrt bei gleichzeitiger Kompensation der auftretenden Blindleistungsanteile.
Über die sechs Leistungs- endstufen werden die gewünschten Belastungssignale realisiert.
Die Potentialtrennung zwischen dem Netz und den Leistungsendstufen wird über einen 50 Hz Transformator realisiert.
Die Netzeinspeisung erfolgt über eine zusätzliche EMV-Box.
Der Leistungsausgang wird über das Dach des vierten Feldes direkt auf Stromschienen aufgelegt.
Auf dem Dach des Battery Test Systems sind zwei Luft/Wasser Wärmetauscher montiert, die für die interne Temperierung zuständig sind.
Der Wasser/Wasser-Wärmetauscher im zweiten Schaltschrank- element dient zur Kühlung der Leistungselektronik-Komponenten.
Durch den modularen Aufbau, der die Leistungselektronik kompakt in einem Einschub (modularer Leistungseinschub) integriert,
wird eine flexible Erweiterbarkeit und eine hohe Servicefreundlichkeit des Systems erreicht.
Der Systemschrank beinhaltet die einzelnen Leistungsendstufen, bestehend aus Drosselspulen, Zwischenkreiskondensatoren und MOSFET-Modulen inklusive Treiber.
Funktionsbeschreibung:
Die Mess- und Steuereinheiten steuern die Endstufen und bilden das Bindeglied zwischen dem Steuer-PC und den Endstufen.
Außerdem werden Messdaten (z. B. Strom, Spannung) verarbeitet und über die Ethernet-Schnittstelle an den Steuerrechner gesendet.
Die Mess- und Steuereinheit dient zur Steuerung der Endstufen und bildet das Bindeglied zwischen dem parametrierenden Rechner (PC) und den Endstufen.
Hier wird für den jeweiligen Prüfabschnitt der notwendige Ausgangsstrom berechnet sowie die Messdaten verarbeitet und gesammelt.
Das System stellt nicht nur den Datentransfer sicher, sondern übernimmt auch die Messdaten- aufzeichnung von acht analogen Eingängen
und drei Temperaturen sowie die Steuerung der Klimakammer via RS-485-Schnittstelle.
Nach der Parametrierung und dem Start der Prüfeinrichtung, arbeiten die Mess- und Steuereinheit autonom.
Die Steuerung der Endstufe wird über ein SPI-Interface vorgenommen, was eine zuverlässige galvanische Trennung der Schnittstelle ermöglicht.
Ein Messwertverarbeitungs-Modul berechnet aus den verschiedenen Eingangsgrößen und deren zeitlichen Verlauf alle benötigten Messdaten.
Diese sind z.B. Kapazität, Ladung, ESR und Energie des Testobjektes. Gesteuert werden diese Berechnungen vom Befehls- sequenzer,
so dass bestimmte Parameter zu den einzelnen Testphasen oder auch kontinuierlich erfasst werden können.
Die Besonderheit des Systems besteht aus der integrierten Impedanzspektroskopie.
Das bedeutete, dass das System Impedanzverläufe mit gleichzeitiger Überlagerung von Gleich- und Wechselstrom über einen großen Frequenzbereich messen kann.
Die Darstellung und Auswertung der Messergebnisse erfolgt über die PC- Software von Scienlab – ESD II.
Mit dem beiliegenden Dokument wird die einfache Bedienung der PC-Software beschrieben.
Die Elektronik im Schaltschrank ist gegen Spannungsspitzen abgesichert, die z. B. infolge von indirektem Blitzschlag auftreten können.
Der Schaltschrank ist mit einem Not-Aus Taster versehen, der zwei Kontakte bereitstellt, die über ein Sicherheitssystem auszuwerten sind,
welches ggf. ein Not-Aus-Signal an den Schrank zurück gibt.
Systembeschreibung: Batterie Tester SL60/300/18BT6C
Technische Daten:
Systemdaten allgemein
Systembezeichnung Battery Test System
Systemtyp SL60/300/18BT6C
Abmessungen (H x B x T) 2800 x 3000 x 880 mm
Gewicht ca. 2.000 kg
Schutzklasse IP54
Ausgangskennwerte
Spannung U 5 ... 60 V
max. Strom imax (Hochstrombereich) ± 300 A
Anstiegszeit von -90% bis +90% (bei Stromsprung -270A auf 270A) max. 2 ms bei Ausgangsspannung 40V
Grenzfrequenz fG > 400 Hz
Stromrestwelligkeit 0,2% FS effektiv = 1,2 A effektiv
Impedanzspektroskopie (EIS)
Frequenzbereich 0,2mHz..5kHz
Messbereich ..20Ω
Signalamplitude IAC ±10A @ Uout>15V
Signalamplitude IDC ±3A @ Uout=5V..60V
Signalamplitude UAC Galvanostatisches Verfahren mit UAC-Begrenzung
Signalamplitude UDC 5..60V
Signalform Sinus
Überlagerter Rippelstrom <200mAeff
Auflösung <0,1mΩ
Frequenzgenauigkeit 200ppm ±5μHz
Messverfahren Galvanostatisch
Ausgabe Rohdaten für externe Berechnung Export z.B in csv-Datei möglich
Ausgangsleistung:
Max. Leistung PS, max 18 kVA
Eingangsspannung 3 x 400 V AC / 50 Hz
Einspeiseleistung 120 kW
cos φ 0,98
Wirkungsgrad > 90%
Absicherung bauseits 200 A gG
Durchführung M50 – Leitungsdurchmesser: 27 mm – 35 mm
Anschluss Klemmen 4 x 150 mm2
Kühlmedium:
Eingangstemperaturbereich 6°C – 25°C
Eingangsdruck max. 6 bar
Druckdifferenz > 1 bar
Kühlmitteldurchfluss 0,3 l/s
Anschluss 3/4“
Kühlwasseranforderung System frei von Druckstößen Wasser frei von Verunreinigungen.
Typ: SL 60/300/18BT6C
Zustand: gebraucht / used
Lieferumfang: (Siehe Bild)
(Änderungen und Irrtümer in den technischen Daten, Angaben sind vorbehalten!)
 
Weitere Fragen können wir gerne am Telefon für Sie beantworten.

document.querySelector("form > input[data-mail='subject']").value = "Webshop - Frage zu Artikel - Artikel-ID: " + vueApp.$store.state.items[22082].variation.documents[0].data.item.id;

Mess- und Prüftechnik

Alle ansehen